x

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt

Image Alt

Stellenangebote

Schulsozialarbeit Gerhart-Hauptmann- und Ludwig-Pfau-Schule, 2 X 50% Dienstumfang

Für die Gerhart-Hauptmann- und die Ludwig-Pfau-Schule suchen wir ab 01.03.2021 eine/n oder zwei einschlägig berufserfahrene/n neue/n Kollegen/innen in der Schulsozialarbeit.

Als lebensweltorientierte Jugendhilfe handelt Schulsozialarbeit sozialraumorientiert und berücksichtigt die besonderen Bedingungen und Bedürfnisse vor Ort im Sinne der Kinder und Jugendlichen. Sie hat sowohl einen präventiven wie einen intervenierenden Auftrag und umfasst folgende Kernaufgaben:

– Beratung und Einzelfallhilfe in individuellen Problemsituationen
– Sozialpädagogische Projekte und Angebote mit Klassen und Gruppen
– Innerschulische und außerschulische Vernetzung und Gemeinwesenarbeit
– Niederschwellige außerunterrichtliche Angebote
– Fallunspezifische, themenbezogene Eltern- und Familienarbeit

Die zu besetzende/n Stelle/n wird/werden zweimal auf ein Jahr befristet. Die Eingruppierung erfolgt nach TVöD S11b.

Ihre Qualifikation

Hochschulabschluss (Bachelor-, Master- oder Diplomabschluss; hierzu zählen auch Studienabschlüsse einer Berufsakademie, Fachhochschule oder Dualen Hochschule) in Sozialarbeit, Sozialpädagogik bzw. vergleichbaren Studiengängen im Bereich des Sozialwesens.

zwingende Sprachkenntnisse
Muttersprache Deutsch

Persönliche Stärken
Belastbarkeit, Eigeninitiative, Einfühlungsvermögen, Selbständiges Arbeiten

Zusammenfassung

Beginn der Tätigkeit
ab 01.03.2021

Arbeitszeit

2 x 19,5 Wochenstunden.

Vergütung
in Anlehnung an TVöD S11b

Masernschutzgesetz

Nach dem Masernschutzgesetz müssen alle nach 1970 geborenen Personen den vollständigen Impfschutz nachweisen, die in einer Gemeinschaftseinrichtung arbeiten, in der überwiegend minderjährige Personen betreut werden. Dazu gehören Kitas, Horte, bestimmte Formen der Kindertagespflege, Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen (§ 33 Nummer 1 bis 3 IfSG).

Deshalb benötigen wir von Ihnen als Voraussetzung für das Zustandekommen eines Arbeitsverhältnisses den Nachweis über mindestens zwei Masern-Schutzimpfungen oder ein ärztliches Zeugnis über eine ausreichende Immunität gegen Masern.

Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

Als anerkannter freier Träger der Jugendhilfe sind wir außerdem zur Umsetzung des Schutzauftrags gemäß § 8a Absatz 2 und § 72a SGB VIII nicht nur verpflichtet, sondern es ist uns vielmehr ein ganz persönliches Anliegen, keine Personen zu beschäftigen, die wegen einer in § 72a Abs. 2 SGB VIII genannten Straftat rechtskräftig verurteilt worden sind.

Wird also ein erweitertes Führungszeugnis gemäß § 30 Abs. 5 BZRG ohne Eintragung, das nicht älter als drei Monate ist, nicht vorgelegt, können und wollen wir kein Arbeitsverhältnis mit Ihnen eingehen.

ACHTUNG: Nicht ausreichend ist das „normale“ Führungszeugnis!

Da Sie das erweiterte Führungszeugnis ohne ein entsprechendes Anschreiben eines Trägers der Jugendhilfe nicht einfach beantragen können, müssen Sie es nicht  bereits mit Ihrer Bewerbung einreichen.

Wir freuen uns!

Jede Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und Lichtbild ist uns willkommen. Leider können wir ausgedruckte Versionen, die uns zugeschickt werden, nicht zurückschicken und entstehende Kosten für ein Vorstellungsgespräch nicht erstatten.